top of page

Edwin Moser, Gründer des Umwelt-Filmfestivals "Films for Future" in Zürich

Vom Börsenhändler zum Umweltaktivisten                                    22.9.2022

Nina Müller

Es gibt kaum einen aktiveren Menschen in Zürich als Edwin Moser. Edwin ist 46 Jahre alt und lebt mit seiner Partnerin und seinen beiden Kindern im Zürcher Stadtkreis 3, direkt am Idaplatz. 

©Johanna_Encrantz_fff15112021-0232.jpg

Die Umwelt brennt, und das wissen wir spätestens seit diesem Sommer, der sämtliche Hitzerekorde gebrochen hat und uns gezeigt hat, was in Zukunft klimatisch auf dieser Erde zu erwarten ist. 

Edwin Moser hat dies schon längst erkannt und die Konsequenzen seiner Erkenntnis zu 100 Prozent in seinem eigenen Leben umgesetzt. 

Die Bankkarriere hinter sich lassen, um sich der Umwelt zu widmen

Vor sieben Jahren war Edwin noch Börsenhändler in Zürich, als er sich vermehrt für das Thema Umwelt und Klima begann zu interessieren. "Was ich in dieser Zeit in den Medien las, machte mich sehr nachdenklich", erzählt der gelernte Volkswirt, der seine Jugend in Süddeutschland verbracht hat und mit 30 Jahren nach Zürich kam. "Ich war so schockiert, als ich erkannte, wie schlecht es um die Erde und unser Klima steht", ergänzt der zweifache Familienvater, "dass ich beschloss, mich sofort mit all meiner Kraft diesem Thema zu widmen. 

Temo Lesuma - Gründer der Lesuma Foundation, Fidschi-Inseln

Der Bademeister im Strandbad Küsnacht am Zürichsee heisst Temo Lesuma ist 42 Jahre alt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Doch Temo stammt von einer hochrangigen Familie auf den Fidschi Inseln im Südpazifik, und genau dort engagiert er sich seit Jahren in seiner Freizeit.

Temo plant und baut Kinderspielplätze und hat eine Schule zusammen mit Freunden vor Ort von Grund wieder hergestellt. Denn die Regierung auf den Fidschi Inseln finanziert und baut auf den entlegensten Inseln kaum etwas für die Schulkinder. 

Doch noch etwas tut Temo mit seinem 7-köpfigen Team: er ist dabei, entlang der Küste der Insel Taveuni eine Wiederaufbaustation für Korallen zu bauen. 

Temo Lesuma.jpg

Seit einem Jahr arbeitet Temo Lesuma ununterbrochen an der Verwirklichung seines Traums: er steckt seine gesamte Freizeit und all sein Geld in sein Herzensprojekt: In die Lesuma Foundation auf den Fidschi-Inseln. Jetzt haben er und seine Frau Ida genug Geld gespart, damit es losgehen kann. Anfang Oktober fliegt Temo auf die Fidschi-Inseln. 

Stiftung, um die Korallen auf Fidschi zu retten

Temo Lesuma ist auf der Insel Taveuni, der drittgrössten Insel auf Fidschi aufgewachsen. Und genau hier entsteht gerade sein Projekt "Lesuma Foundation". Einerseits kümmert sich die Stiftung um den Erhalt der Unterwasserwelt - genauer gesagt: um das Wiederanpflanzen von Korallen.
Andererseits ist die Lesuma Foundation aktiv bei der Wiederaufbauhilfe von Schulgebäuden nach Hurricans und beim Bau von Kinderspielplätzen, welche auf den entlegensten der Fidschi-Inseln bis jetzt überhaupt nicht existieren. 

Freunde und Familie unterstützen Temo Lesuma

Obwohl Temo schon seit zehn Jahren in der Schweiz lebt, ist er immer noch bestens vernetzt auf den Fidschi Inseln. Anfang Oktober, wenn die Badesaison in der Schweiz zu Ende ist, fliegt Temo mit seinem besten Schweizer Freund Frankie, der ebenfalls Bademeister im Strandbad Küsnacht ist, und mit seinem Sohn Samson, sieben Jahre alt, auf die Insel Taveuni. 

Frankie Gal & Temo Lesuma, Bademeister im Strandbad Küsnacht und beste Freunde

Dort wird er schon erwartet: von seiner grossen und weitläufigen Familie, und von seinen besten Freunden. Sieben seiner Freunde, mit denen Temo die Primarschule auf Fidschi besucht hat, haben sich dazu bereit erklärt, Temo dabei zu helfen, die Aktivitäten seiner Stiftung in die Realität umzusetzen. Sie sind zum Teil in Regierungskreisen der Hauptinsel tätig.

Grosse Vision für den Pazifik-Raum

Temo Lesuma möchte bescheiden anfangen und seine Vision von der Korallen-Wiederaufforstungsstation auf der Insel Taveuni zu realisieren. Doch gerade, weil er sehr gut vernetzt ist auf Fidschi und sich schon lange mit dem Zustand der  Korallenriffs im Südpazifik beschäftigt, hat er noch ganz andere Visionen: "Mein Traum ist es, unsere Aktivitäten auf den gesamten südpazifischenn Raum auszudehnen, denn das Meer und seine Riffs brauchen dringend unsere Hilfe", erklärt er. 

Zusammenarbeit mit lokaler Tauchstation 

​Es ist naheliegend, dass Temo auch mit lokalen Partnerorganisationen auf Fidschi zusammenarbeitet: sobald er im Oktober auf Taveuni ist, wird er dafür sorgen, dass sein gesamtes Team bei der lokalen Tauchschule eine kostenlose Tauchausbildung absolvieren kann. Dies ist nötig für die Wiederaufforstungsarbeiten der Korallen unter Wasser. 

Vereinsgründung in der Schweiz

​Um die Lesuma Foundation auch in der Schweiz, seinem Wohnort zu verankern, hat Temo Anfang Juni in der Schweiz einen Verein gegründet. Dieser hat Sitz in Küsnacht, dem Wohnort von Temo und seiner Familie. "Es ist jetzt wichtig, dass wir auch in der Schweiz sichtbar werden, denn hier lebe ich, und von hieraus steuere ich alle Aktivitäten auf den Fidschi Inseln", erklärt Temo bei unserem Gespräch in Küsnacht. 

Mehr zur Lesuma Foundation findest Du hier: www.lesumafoundation.com

Frankie & Temo refined.JPG
bottom of page